Eugebau
X Menü schliessen

Veybachstraße 60, Euskirchen

1. Bauantrag Veybachstraße 60, Euskirchen

Am 11.02.2022 hat die EUGEBAU den Bauantrag für das Gebäude Veybachstraße 60 in Euskirchen gestellt. Die Baugenehmigung wurde am 06.09.2022 erteilt. Im September 2022 wurde ein Förderantrag nach der Richtlinie zur Mobilisierung von Wohnraum für die Aufnahme und Unterbringung von Schutzsuchenden aus der Ukraine beim Kreis Euskirchen eingereicht. Zur Zeit finden vorbereitende Baumaßnahmen statt. Die Gründungsarbeiten sind im April 2023 geplant. Die Fertigstellung und die Bezugsfertigkeit des Gebäudes wird im Sommer 2024 erwartet. 

2. Allgemeine Daten

Auf dem innerstädtisch liegenden Grundstück in der Wilhelmstraße / Veybachstraße / Hochstraße in Euskirchen wird das Mehrfamilienhaus mit 18 Wohnungen entstehen. Der Haupteingang liegt in der Veybachstraße und liegt am Ende eines abgeschlossen Innenhofs. Das Gebäude wird fünfgeschossig inklusive Staffelgeschoss gebaut und weist eine Wohnfläche von rund 1.000 m² auf. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen 40 m² bis 92 m². Sechzehn von 18 Wohnungen werden öffentich gefördert . Als zukünftige Hochwasserschutzmaßnahme wird das gesamte Erdgeschoss Empfangsbereich, Abstellfläche und Kellerersatz.

4. Energetik

Das Gebäude wird als KfW-Effizienzhaus 40 EE errichtet und ist auf CO2-Vermeidung sowie den ganzheitlichen Einsatz von erneuerbaren Energien im Gebäude ausgerichtet. Der Energiebedarf des Gebäudes wird mittels Solar- und Geothermie und einer Photovoltaikanlage auf dem Dach sowie an der Fassade weitgehend gedeckt.  Der Einsatz von Geothermie verspricht günstige Heizkosten. Die Solarthermie unterstützt die Warmwasseraufbereitung. Mit der Photovoltaikanlage wird das Mieterstrommodell umgesetzt. Das Mieterstrommodell wird vom Partner der EUGEBAU, der Einhundert Energie GmbH aus Berlin, realisiert. Eine wandgebundene Fassadenbegründung sowie eine Windturbine auf dem Dach schaffen einen zusätzlichen CO2-Ausgleich.

5. Begrünung

Neben einem extensiven Gründach soll die Fassade begrünt werden. Die Sichtachse vom Europaplatz in die Wilhelmstraße hinein wird somit gleichfalls grün.  

6. Subventiosgeber

An dem Bau des Gebäudes sind die NRW.Bank, die KfW und die BAFA als Subventionsgeber beteiligt.